06 Jul 2014

Frankreichaustausch 2014

Auch in diesem Frühjahr nahmen wieder viele Jugendliche der achten Klassen am Frankreichaustausch mit  Rambervillers in Lothringen teil. Nach dem Besuch unserer französischen Gäste im April mit Ausflügen nach Heidelberg und Speyer ging es dann für uns am 19. Mai endlich los.

Die Fahrt verlief gut und alle kamen gut an. Nachdem wir unser Gepäck in der Schule verstaut hatten, starteten wir gleich mit unserem Programm. Es ging in den Wald, wo wir in verschiedenen Gruppen Umschläge mit Aufgaben  bekamen, die wir zusammen in einem bestimmten Waldstück verstecken mussten. Danach mussten die anderen Gruppen diese suchen und die Aufgaben lösen. Als wir die Rallye fertig hatten, war es schon sehr heiß geworden und wir durften unser Gepäck holen und zu unseren Gastfamilien nach Hause fahren.

Am nächsten Tag ging es in die Bonbonfabrik, wo uns (natürlich auf FranzösischJ) erklärt wurde, wie Bonbons hergestellt werden. Danach machten wir alle zusammen ein Picknick. Nachdem wir das Picknick beendet hatten und alle satt waren, machten wir uns mit dem Bus auf den Weg zu einem Bauernhof. Dort erfuhren wir, wie die Leute früher in Frankreich gelebt haben. Anschließend durften wir noch selbst Waffeln backen, die sehr lecker schmeckten. Danach sind wir mit vollem Bauch zurück zur Schule gefahren und von dort aus nach Hause.

Am Mittwoch gingen wir mit unseren Partnern von der ersten bis zur dritten Stunde in den Unterricht. Dort lernten wir den Unterricht in Frankreich kennen, der sehr viel anders ist als bei uns. Nach dem Unterricht hatten wir mit unseren Austauschschülern und deren Familien einen freien Tag, den jeder genossen hat.

Nancy war unser Ausflugsziel am Donnerstag, wo wir auf dem Platz Stanislas ein Picknick machten und ein Gruppenbild aufnahmen. Danach gingen wir in einen Park, wo wir einen Wettbewerb machen durften. Die Aufgabe bestand darin, ein lustiges Foto zu machen und bei unseren Lehrern  abzugeben. Danach sind wir in ein Aquarium gegangen. Am Abend hatten unsere Austauschschüler eine Abschiedsfete organisiert mit Essen, Musik und außerdem viel Spaß.

Am Freitag war es leider schon vorbei. Aber daran konnten wir noch gar nicht denken, denn wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Gruppe 1 ging mit ihren Partnern in den Unterricht und Gruppe 2 hatte einen Kunst- Kurs, wo jeder seinen Namen schreiben durfte, so wie man wollte. Nach 2 Stunden wurde gewechselt. Die deutschen Partner schrieben ihren Namen in schwarz, rot und gelb, die französischen Partner in blau, weiß und rot. Das Ergebnis sieht man unten auf dem Foto. Danach war es auch schon soweit  Abschied zu nehmen, denn unser Bus nach Deutschland stand schon bereit. Abschied nehmen fällt allen schwer, so auch uns und aus diesem Grunde kullerten sogar sehr viele ‚Abschiedstränen’. Trotz alledem sind wir dann doch mit einem lachenden und einem weinenden Auge die Rückreise angetreten. Als wir die „Grenze“ überfahren hatten waren alle Tränchen schon getrocknet und alle freuten sich auf zu Hause. Gegen Mittag waren wir dann an unserer Schule angekommen und wurden schon von unseren Eltern fröhlich empfangen.

Das war ein schöner Austausch, denn alle hatten sehr viel Spaß und viel Französisch wurde auch noch gelernt.

Sophie+ Michelle 8g

Frankreich2014-1 Frankreich2014-2

[zum Anfang]