09 Okt 2015

Informationen zur Abschlussprüfung 2016

Das 10. Schuljahr ist ein Prüfungsjahr mit vielen Terminen. Wir haben hier einige Informationen zur Abschlussprüfung zusammengestellt.

Nicht vergessen: Zu den Prüfungsterminen kommen noch einige Termine für sogenannte „fachinterne Überprüfungen“ in NWA und im Wahlpflichtfach hinzu.

Termine:

16.11. – 20.11.15    Eurokomprüfung

Die Jahresleistungen in diesen Fächern sind bis zu den genannten Stichtagen festgelegt und werden den Schülern durch die Fachlehrkräfte in der regulären Unterrichtszeit bekannt gegeben.

06.04.16    D

08.04.16    M

12.04.16    E

13.04.16               schriftliche Prüfung Deutsch                         Beginn 8.00 Uhr  Nachtermin: 09.05.16

15.04.16               schriftliche Prüfung Mathematik                   Beginn 8.00 Uhr  Nachtermin: 10.05.16

19.04.16               schriftliche Prüfung Englisch                         Beginn 8.00 Uhr  Nachtermin: 11.05.16

Deutsch

Die schriftliche Prüfung besteht aus einem Aufsatz. Den Prüflingen stehen vier Aufgaben zur Wahl:

  1. Texte beschreiben, Lyrik; 2. Texte beschreiben, Prosa; 3. Texte lesen, auswerten und schreiben; 4. Produktiver Umgang mit Texten.

Die Aufgabe 3 „Texte lesen, auswerten und schreiben” hat als Rahmenthema „Arbeiten um zu leben – leben um zu arbeiten?”. Zur Eingrenzung des Themas dient die Mindmap. Texte aus dem Kompendium, aus denen Textstellen wörtlich übernommen werden, müssen dem Prüfungsaufsatz beigelegt werden.

Die Aufgabe 4 „Produktiver Umgang mit Texten” bezieht sich auf eine Ganzschrift (Prüfung 2016: Franz Hackl „Abschied von Sidonie”). Die SchülerInnen dürfen ihre eigenen Exemplare mit eingetragenen Randnotizen verwenden.

In der schriftlichen Prüfung darf ein Rechtschreibwörterbuch verwendet werden.

Die Bearbeitungszeit beträgt 240 Minuten.

 

Mathematik

Die schriftliche Prüfung im Fach Mathematik setzt sich aus einem Pflichtbereich und einem Wahlbereich zusammen. Im Wahlbereich werden vier Aufgaben angeboten, von denen die Fachlehrerinnen und Fachlehrer drei auswählen und den Schülerinnen und Schülern vorlegen. Im Rahmen der Prüfung sind die Aufgaben des Pflichtbereichs und zwei der drei vom Fachlehrer bzw. von der Fachlehrerin ausgewählten Aufgaben des Wahlbereichs zu fertigen.

Die Benutzung einer zugelassenen Formelsammlung – ohne Ergänzungen des Schülers – eines nicht programmierbaren elektronischen Taschenrechners sowie von Parabelschablone und Zeichengeräten ist erlaubt.

Die Formelsammlung muss rechtzeitig vor der Prüfung eingesammelt und geprüft werden. Sie wird den Schülern bei der Prüfung ausgegeben.

Die Arbeitszeit beträgt 180 Minuten.

 

Englisch

Vor der schriftlichen Prüfung findet als mündlicher Pflichtbereich im ersten Halbjahr (1. Kompaktwoche 16.11.-20.11.15) die Eurokomprüfung statt, die ca. 15 Min. je Schülerin bzw. Schüler dauert.

Die schriftliche Prüfung in der Pflichtfremdsprache besteht aus den Teilbereichen: textorientierte Aufgaben, kontextbezogene Aufgaben zu Wortschatz und grammatischen Strukturen, themengebundene Sprachproduktion sowie Anwendung erworbenen Arbeitstechniken und methodischen Fertigkeiten. Insgesamt stehen den Schülern dafür 120 Minuten Bearbeitungszeit zur Verfügung.

In den schriftlichen Prüfungen darf kein Wörterbuch verwendet werden.

Die Arbeitszeit beträgt 120 Minuten. .

 

Täuschungshandlung

Wer es unternimmt, das Prüfungsergebnis durch Täuschung oder Benutzung nicht zugelassener Hilfsmittel zu beeinflussen, oder wer nicht zugelassene Hilfsmittel nach Bekanntgabe der Prüfungsaufgaben mit sich führt oder Beihilfe zu einer Täuschung oder einem Täuschungsversuch leistet, begeht eine Täuschungshandlung.

Wer eine Täuschungshandlung begeht, wird von der weiteren Teilnahme an der Prüfung ausgeschlossen; dies gilt als Nichtbestehen der Abschlussprüfung. In leichten Fällen kann stattdessen die Prüfungsleistung mit der Note „ungenügend“ bewertet werden.

Das Mitführen von Handys und anderen kommunikationselektronischen Medien in der Prüfung ist verboten und gilt als Täuschungshandlung im Sinne von § 9 Abs. 1 der Verordnung über die Abschlussprüfung an Realschulen. Die Schülerinnen und Schüler müssen hierüber und über die nach der Prüfungsordnung vorgesehenen Folgen nochmals eindeutig vor dem Prüfungsbeginn informiert werden.

Rechtschreibwörterbücher und Formelsammlungen dürfen keine handschriftlichen Zusätze enthalten.

 

„Smartwatches“ in Prüfungen

Armbanduhren mit der Funktionalität eines Computers und Zugang zum Internet (sog. smartwatches) sind zwischenzeitlich weit verbreitet. Es wird deshalb darauf hingewiesen, dass solche Uhren ebenso wie Mobiltelefone nicht zugelassene Hilfsmittel im Sinne der Prüfungsordnungen sind, so dass bereits das Mitsichführen nach Bekanntgabe der Prüfungsaufgaben als Täuschungshandlung anzusehen ist.

 

 

Die Teile der Prüfung, an denen der Schüler/die Schülerin ohne wichtigen Grund nicht teilnimmt, werden jeweils mit „ungenügend“ (6) bewertet. Ein wichtiger Grund ist z.B. Krankheit. Bei Krankheit, die der Arzt bestätigt, gilt die Prüfung als nicht unternommen. Sie wird zu einem Nachtermin nachgeholt (s. § 8).

 

Die mündliche Prüfung besteht ausschließlich aus der fächerübergreifenden Kompetenzprüfung und kann sich auf Wunsch des Schülers auf die Fächer der schriftlichen Prüfung (D/E/M) erstrecken. Vor dieser Entscheidung ist der Schüler/die Schülerin verpflichtet, sich von der jeweiligen Fachlehrkraft beraten zu lassen. Diese Beratung wird schriftlich bestätigt.

Ob sich die Prüfung zusätzlich auf weitere Fächer erstreckt, die Gegenstand der schriftlichen Prüfung waren, entscheidet der Vorsitzende des Prüfungsausschusses. Diese Prüfungsfächer werden dem Schüler etwa eine Woche vor der mündlichen Prüfung bekannt gegeben.

 

 

Weitere wichtige Termine

bis 21.10.15 Meldung der Themen für die FÜK.
13.11.15 Nach Genehmigung der Themen durch die Schulleitung weist sie zwei Lehrkräfte zur Betreuung zu.

 

16.11. – 20.11.2015 EuroKom-Prüfung in Englisch
09.12.15 Erstes beratendes Treffen zwischen Schüler/Schülerinnen und Lehrkräften.

 

01.06.16 Zweites beratendes Treffen zwischen Schüler/Schülerinnen und Lehrkräften
02.06.16 Die Jahresleistungsnoten aller maßgebenden Fächer und die Ergebnisse der schriftl. Prüfungen liegen fest.
07.06.16 Die Schüler/Schülerinnen erfahren durch den/die Klassenlehrer/in die Noten der schriftlichen Prüfung in den einzelnen Fächern und die Jahresleistungen aller maßgebenden Fächer.
10.06.16 Spätestens an diesem Tag geben die Schüler/Schülerinnen bis 12.00 Uhr schriftlich an, in welchen der Fächer D/E/M er/sie mündlich geprüft werden will. Dazu wird die schriftliche Beratungsbestätigung abgegeben. Spätere Meldungen bzw. Änderungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

 

Mit diesem Tag endet die Unterrichtspflicht.

 

13.06.16  – 24.06.16 Vorbereitung auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FKP) und gegebenenfalls Besuch des Angebotsunterrichts in D/E/M.
17.06.16 Der Prüfungsplan hängt aus.
Bis 20.06.16 Die FÜK-Gruppen melden im Prüfungsbüro (Konrektorat), welche Hilfsmittel Tageslichtprojektor, Computer, Beamer, Pinnwand, …) sie für ihre Prüfung benötigen.

 

27.06.-01.07.16 Prüfungszeitraum der mündlichen Prüfung.

 

Am letzten Tag der mündlichen Prüfung wird in der Aula das Prüfungsergebnis

ca. 14.00 Uhr bekannt gegeben. Wer die Prüfung nicht bestanden hat, kann sie einmal nach Wiederholung des 10. Schuljahres nochmals ablegen.

 

22.07.2016 Am Freitag, den 22.07.2016  findet die feierliche Verabschiedung und die Übergabe der Zeugnisse in der Astoria-Halle der Stadt Walldorf statt.

 

Innerhalb eines Jahres nach der Prüfung können die Schüler, Schülerinnen oder Erziehungsberechtigten die schriftlichen Prüfungsarbeiten einsehen. Auf schriftlichen Antrag innerhalb eines Jahres nach der Prüfung werden die Prüfungsarbeiten drei Jahre nach Abschluss der Prüfung ausgehändigt. Wird kein Antrag gestellt, werden die Arbeiten nach Ablauf von 3 Jahren nach der Schlusssitzung vernichtet.

(Auszug aus der Verwaltungsvorschrift vom 24.09.98; KuU S. 303)

 

Informationen zur Abschlusspruefung-2016

 

 

 

[zum Anfang]