30 Sep 2015

Konflikt-KULTUR an unserer Schule

An der Theodor-Heuss-Realschule startet in diesem Schuljahr in allen 5. Klassen das Programm „Konflikt-KULTUR“.
Es soll bei der Prävention von Aggressionen helfen und auch dabei, wie man mit Gewalt in der Schule umgeht, wenn sie denn schon aufgetreten ist. Das Ganze richtet sich an Schüler und Lehrer und wurde von der Arbeitsgemeinschaft für Gefährdetenhilfe und Jugendschutz in der Erzdiözese Freiburg (AGJ) entwickelt.“Konflikt-KULTUR“ bietet Lösungsmöglichkeiten für alltägliche Konflikte in der großen Pause und im Unterricht, für eskalierende und versteckte Konflikte, für schwere Konflikte wie beispielsweise Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Diesbezüglich werden alle Walldorfer Schulsozialarbeiter mit Unterstützung der Stadt geschult.

Ziel ist eine nachhaltige Schulentwicklung, die zu einer Verbesserung des Klassenklimas beiträgt und alle Beteiligten mit einbezieht.

Im Rahmen des Angebots Sozialtraining und systemische Mobbingintervention arbeitet das ausgebildete Konflikt-Kultur-Team (Schulsozialarbeit + ausgebildete Lehrkräfte der Schule)mit der gesamten Klasse, der Klassenleitung und ggf. weiteren beteiligten Lehrkräften. Die Intervention konzentriert sich auf schikanierendes Verhalten, nicht auf die Person der „Täter“ bzw. die Suche nach Schuldigen, was die Akzeptanz der Maßnahme erheblich vergrößert. Es werden konkrete Vereinbarungen getroffen, die von den Erwachsenen anschließend langfristig thematisiert und kontrolliert werden, um nachhaltigen Erfolg zu sichern.
Ein weiteres Modul ist der Klassenrat. Er fördert die sozialen, personalen und kommunikative Fähigkeiten und die Kooperation der Klasse.

Die Schule verfügt über ein abgestimmtes Verfahren im Bereich „Regelverletzung und Herausforderndes Verhalten“:

Umgang mit Regelverletzungen-Herausforderndes Verhalten-Elterninfo

[zum Anfang]