04 Sep 2013

Kooperation mit den Heidelberger Druckmaschinen (HDM)

 

Die Theodor-Heuss-Realschule hat das Anliegen Unterrichtsthemen der Schule mit Realthemen des Betriebes zu verbinden. Dabei soll der Betrieb teilweise als Lernort dienen bzw. know-how in den Unterricht mit einbringen. Die Maßnahme unterstützt und fördert die Selbstständigkeit der Schüler bei der Suche nach Praktika bzw. bei der Berufsfindung. Die Lehrkraft wird dabei in den gesamten Prozess integriert. Außerdem sollen alternativ die Vorzüge einer betrieblichen Ausbildung gegenüber dem Besuch einer weiterführenden Schule aufgezeigt werden.

Die Heidelberger Druckmaschinen AG ist sehr daran interessiert, frühzeitig Jugendliche für eine Ausbildung in den Industrieberufen zu gewinnen. Dabei sollen industrielle Anforderungen mit den Lehrplänen der Schule verknüpft werden. Den Schülern ist dabei die Möglichkeit gegeben das Erlernte besser zu verstehen und praxisnah auch anzuwenden (reales Lernen).

Den Kooperationspartnern ist der gegenseitige Erfahrungsaustausch zwischen Auszubildenden und Schülern, Ausbildern und Lehrkräften besonders wichtig. Durch diese Form der Zusammenarbeit werden einerseits die Schüler besser auf die Berufswelt vorbereitet und gleichzeitig können geeignete Bewerber für Praktika und zukünftige Ausbildungsberufe gefunden werden.

Kooperationsaktivitäten:

  • Unterrichtsvorhaben im Fachunterricht von Klassen des  5., 6. und 7. Schuljahres.
  • Gemeinsame Projekte von Betrieb und Schule und damit eine Veränderung des Unterrichts in Richtung einer Verstärkung der Projektmethode mit realen Themen.
[zum Anfang]