06 Jul 2018

Lehrer-Raum-Prinzip ab 2018/2019

In Deutschland haben Klassen oftmals ein festes Klassenzimmer, in dem sie die Mehrheit ihrer Unterrichtsfächer haben und das sie selber gestalten können. Nur für naturwissenschaftliche Fächer, Kunst, Musik oder Sport wird das Klassenzimmer verlassen. Das hat allerdings einige Nachteile. Die Lehrkräfte müssen benötigtes Unterrichtsmaterial mitbringen oder von Schülerinnen und Schüler holen lassen. In der unbeaufsichtigten Zeit alleine im Klassenraum bei Lehrerwechsel passieren immer wieder Unfälle, weil man sich in der kleinen Pause streitet oder es eine Mutprobe zu bestehen gilt. Was in anderen Ländern wie England oder den USA schon länger praktiziert wird, erhält nun auch immer öfter Einlass in deutsche Schulen: Das sogenannte „Lehrer-Raum-Prinzip“. Dabei haben nicht einzelne Klassen einen festen Raum, sondern die Lehrerinnen und Lehrer – die Klassen wandern je nach Unterricht von Raum zu Raum wie bisher schon bei manchen Fachunterrichten.

Die Vorteile dieses umgekehrten Prinzips zur gewohnten schulischen Raumnutzung sind vielfältig: Die Lehrkräfte können ihre Räume mit möglichst allen benötigten Unterrichtsmaterialien ausstatten – Zeit kann eingespart und Unterricht optimiert werden. Schülerinnen und Schüler sind nicht mehr unbeaufsichtigt, folglich gehen Unfälle, Mobbing und Vandalismus zurück. Wenn die Schüler nun mehrmals am Tag den Lehrer-Raum wechseln müssen, wächst die Klassengemeinschaft nach der Erfahrung anderer Schulen auch zusammen und es wird automatisch eine kleine „bewegte Pause“ vollzogen.

Auch die Theodor-Heuss-Realschule Walldorf hat das Lehrer-Raum-Prinzip diskutiert und es sich in Schulen angeschaut, die es schon praktizieren. In verschiedenen Arbeitsgruppen wurden die Vor- und Nachtteile besprochen und in die schulischen Gremien eingebracht. Letztlich haben wir in der Gesamtlehrerkonferenz den Beschluss gefasst, dass für uns momentan die Vorteile überwiegen. Somit stellen wir zum neuen Schuljahr probeweise für zwei Schuljahre auf das Lehrer-Raum-Prinzip um.

Das heißt

  • die Lehrkräfte haben einen Raum,
  • je nach Fächer und Stundenzahl, alleine oder zu zweit, und
  • die Schülerinnen und Schüler kommen zur Lehrkraft und nicht umgekehrt.

Wir sind gespannt, wie die nächsten beiden Schuljahre verlaufen werden und freuen uns auf Ihre Rückmeldung gegen Ende des zweiten Schuljahres (2019/20).

Anbei noch einmal die Vor- und Nachteile zusammengefasst:

Lehrer-Raum Vor- und Nachteile docx

[zum Anfang]