18 Mai 2017

Rhein-Main-Donau Cup 2017: Ein Erfahrungsbericht

Rhein-Main-Donau-Schulcup 2017

Da wir uns den Titel der Landessieger beim Landesfinale in Mühlacker erkämpft hatten, konnten wir uns auch dieses Jahr wieder über die Teilnahme am Rhein-Main-Donau-Cup freuen.

Am 14. Mai 2017 trafen sich wir Schwimmer und Frau Kern-Mannschott schon voller Vorfreude am Bahnhof in Wiesloch-Walldorf um gemeinsam nach Freiburg zu fahren. Zu unserer Freude reisten wir mit dem Zug, so dass alles bequem und schnell vonstatten ging. In Freiburg angekommen, belegten wir direkt unsere Zimmer in der Jugendherberge, die zwar etwas klein waren, aber schlussendlich ihren Zweck erfüllten

Nachdem wir uns eingerichtet hatten ging es dann auch wieder direkt los in die Innenstadt Freiburgs, wo wir das bekannte Freiburger Münster besichtigten. Anschließend spendierte uns Frau Kern-Mannschott ein leckeres Eis, das wir alle in der Sonne genießen konnten. Wir drehten noch eine Runde um das Münster und liefen durch die schönen Straßen Freiburgs, bis auf einmal graue Wolken und ein Grollen den Himmel bedeckten. Schnell suchten wir uns einen Unterstand, den wir auch Gott sei Dank schnell fanden, denn kurz darauf fing es an zu regnen wie wir es selten gesehen hatten. In Kürze waren die Straßen patschnass und wir beschlossen erst einmal zu warten. Dann rannten wir aber doch einfach durch den Regen in eine kleine Passage. Kurz darauf hörte es auch schon auf zu regnen und wir beschlossen mit der Straßenbahn zu der Schule zu fahren, wo es Abendessen gab. Nachdem wir uns für den nächsten Tag gestärkt hatten, gab es noch ein kleines Abendprogramm, unter anderem mit einer Showeinlage einer Tanzgruppe. Müde und erschöpft von dem aufregenden Tag machten wir uns schließlich auf den Weg zurück zur Jugendherberge.

Der nächste Tag begann für uns schon sehr früh, denn es gab schon um 6:30 Uhr Frühstück. Anschließend packten wir unser Gepäck und fuhren mit dem Bus zum Schwimmbad. Nach dem Einschwimmen waren wir dann auch wirklich wach, so dass der Wettkampf um neun Uhr losgehen konnte. Wir schwammen in Einzelrennen und in der Staffel in den Disziplinen Brust, Kraul und Rückenkraul, wobei jeder Schwimmer immer sehr gute Zeiten erzielte. Vor allem in der Kraulstaffel konnten wir unser Können beweisen und schwammen unseren Gegnern Rheinland-Pfalz und Bayern regelrecht davon. So konnten wir zufrieden und natürlich hungrig zum Mittagessen gehen.

Gestärkt ging es dann ab zur Siegerehrung in die Turnhalle, wo die Wettkämpfe der Geräteturner stattfanden. Ganz gespannt warteten wir ab bis unsere Siegerehrung an der Reihe war. Wir hofften innig nicht den dritten Platz zu belegen und richteten uns auf den zweiten Platz ein, doch dann belegte Bayern den dritten und Rheinland-Pfalz den zweiten Platz! Wir konnten erst gar nicht glauben, dass wir wirklich Erster geworden sind, doch dann war unsere Freude natürlich umso größer.

Mit dem Sieg in den Händen und einem Grinsen im Gesicht traten wir schließlich wieder die Heimreise an. Glücklich, zufrieden und auch ein wenig müde fuhren wir mit dem Zug heim, sodass wir etwa um 17 Uhr zuhause ankamen. Hiermit möchte ich noch ein riesiges Dankeschön an Frau Kern-Mannschott aussprechen, die uns immer voll unterstützt und motiviert und uns dieses tolle Erlebnis überhaupt erst möglich gemacht hat. Ich denke an dieses Wochenende werden wir uns noch lange und gerne erinnern!

Mia Bechberger, 10c

[zum Anfang]